Bin dann mal bald weg - Rückblick unseres Jugendreferenten

© evang. Kirchengemeinde Kleinsachsenheim

Liebe Gemeinde,

bald ist es bereits drei Jahre her, dass ich hier in Kleinsachsenheim als Jugendreferent meinen Dienst begonnen habe. Damals wurde ich beim Einführungsgottesdienst zum Kapitän ernannt. Jetzt ist es Zeit, die Kapitänsbinde wieder abzugeben. Mein Weg geht weiter. Als Kapitän hat man es nicht immer leicht, vor allem, wenn man quasi für zwei Mannschaften zuständig ist. Ich habe immer wieder gemerkt, dass ich den Anforderungen beider Mannschaften nicht immer gerecht werden kann, auch wenn ich mir Mühe gegeben habe. Dazu kam, dass ich als Kapitän nicht immer vor Ort sein konnte und die Kapitänsrolle auch oft an andere abgeben musste. Darum habe ich entschieden, mich in Zukunft nur noch auf eine Mannschaft zu konzentrieren.

Ich werde zunächst für mindestens ein weiteres Jahr als Jugendreferent und Religionspädagoge in Besigheim tätig sein und meine Aufbauausbildung zum Diakon beenden. Ich bin gespannt, welchen Weg Gott danach mit mir gehen wird. Als Kapitän schaue ich aber auch zurück auf die schönen Momente mit meiner Kleinsachsenheimer Mannschaft. Ich blicke zurück auf tolle Jugend- und Jungscharfreizeiten, auf zwei geniale Wochen zuWO, auf zwei spaßige Runden Trainee, auf tolle Osteraktionen und viele gemeinsam gestaltete Gottesdienste. Natürlich bleiben mir auch die wöchentlichen Gruppen in Erinnerung und die vielen tollen Begegnungen mit Menschen, die sich in der Gemeinde und damit am Reich Gottes einbringen. Sei es zu einem leckeren Quittengulasch zum Mittagessen oder als Putzfrau verkleidet bei der Jugenddisco. Ich bin dankbar für die vielen Erfahrungen, die ich hier in Kleinsachsenheim, an meiner ersten Stelle, sammeln durfte und wünsche Euch und Ihnen Gottes Segen für die Zukunft.

Florian Binder

Leb wohl, Florian!

Vom 1. September 2014 bis 31. August 2017 hatte Florian Binder die Stelle des Jugendreferenten in Kleinsachsenheim inne. Nun bricht er zu neuen beruflichen Ufern auf. Als Kirchengemeinde danken wir ihm für die Begleitung der Jugendarbeit in den vergangenen drei Jahren. Es war sicher nicht einfach, mit 50% Stellenanteil und einem Wohnsitz in Besigheim immer wieder vor Ort zu sein, Kontakt zu halten und Beziehungen zu knüpfen. Florian Binder hat diese Aufgabe in pragmatischer und ruhiger Art erfüllt. Prägend hat er bei der zuWo, bei verschiedenen Gottesdiensten und vor allem in der Jungschararbeit gewirkt. Das Traineeprogramm für Jugendmitarbeiter hat ihm besonders Freude gemacht. Freizeiten bzw. gesellige Abende mit gutem Essen waren ihm wichtig.

Wir danken Florian Binder, dass er die vergangenen drei Jahre unsere Jugendarbeit begleitet und mitgestaltet hat. Für die Zukunft wünschen wir ihm privat und beruflich Gottes reichen Segen und viel Leidenschaft, jungen Menschen Gottes frohe Botschaft weiterzusagen.

Wie geht es nun weiter? Derzeit wird an einer Neukonzeption der Jugendarbeit gearbeitet. Anhand dieser wird dann ein Stellenprofil für einen neuen Jugendreferenten oder Diakon erstellt. Daraus wird dann ein Beschäftigungsumfang abgeleitet. Fest steht, dass die Anstellungsträgerschaft zukünftig über den Kirchenbezirk Vaihingen an der Enz erfolgen wird. Das bedeutet, dass die Stelle weiterhin komplett über Spenden finanziert werden muss, diese aber mit einer monatlichen Rate an den Kirchenbezirk abgeführt werden muss. Von dort aus bekommt der zukünftige Jugendreferent/Diakon dann sein Gehalt ausbezahlt. Ab September wird die Stelle wohl zunächst für einige Monate vakant bleiben.

Friedemann Wenzke