Dies und Das

Freuen Sie sich auch auf Besuch? -
Die wertvolle Arbeit des Besuchsdienstes in Kleinsachsenheim

Zur Geschichte:
Die Kirchengemeinde Kleinsachsenheim gehörte zu den Pioniergemeinden, was den Aufbau eines Besuchsdienstes in den achtziger Jahren anbetraf. Nachdem die damalige Gemeindeschwester nicht mehr alle älteren Gemeindeglieder zum Geburtstag besuchen konnte, ergriff Frau Gerda Bücking die Initiative und sprach beherzt und mutig einige Frauen an und bat diese um Mithilfe bei den Geburtstagsbesuchen für ältere Gemeindeglieder. Schnell hatte sie eine tatkräftige Gruppe beisammen. So wurden all die Geburtstage vom Besuchsdienst übernommen, die der Pfarrer nicht leisten konnte.

Zur gegenwärtigen Lage
Das ist bis heute so und ein sehr wertvoller Dienst. Nach der bisherigen Regelung bekommen fast 400 ältere Gemeindeglieder ab dem 75. Lebensjahr einen Besuch durch ein Besuchsdienstmitglied oder den Pfarrer. Allein auf mich als Pfarrer entfallen derzeit 130 Geburtstagsbesuche pro Jahr. Allerdings verschiebt sich wie in ganz Deutschland so auch bei uns die Alterspyramide. Die Anzahl der über 75-jährigen Gemeindeglieder wächst stetig und wir haben auch immer mehr hochbetagte Gemeindeglieder.

Die neue Regelung ab dem Jahr 2017
Leider können wir die bisherige Regelung der Geburtstagsbesuche nicht mehr so fortführen. Bisher wurde ab dem 75. Geburtstag besucht, zum 80./ 85ff. Geburtstag kam ich als Pfarrer. Mit dem Jahr 2017 greift eine neue Regelung. Wer in den kommenden Jahren 75 Jahre alt wird (also ab Jahrgang 1942), wird zukünftig erst ab dem 80. Geburtstag von der Kirchengemeinde besucht (also erst 2022). Damit fallen in den nächsten fünf Jahren die zukünftigen 75.-79. Geburtstagsbesuche weg. Somit kommt dann vom 80.-84. Geburtstag der Besuchsdienst und ab dem 85. Geburtstag der Pfarrer. Die 2016 zum 75. Geburtstag erstmals besuchten Geburtstagkinder werden weiterhin jährlich vom Besuchsdienst besucht. Die Änderungen betreffen erst den Jahrgang, der 2017 75 Jahre alt wird.

Weitere Besuche möglich
Vielleicht denken Sie jetzt: Da muss ich aber lange auf einen Besuch vom Pfarrer warten. Nein, das müssen Sie nicht. Scheuen Sie sich nicht, sich im Pfarramt zu melden, wenn Sie einen Besuch wünschen. Manchmal geht es einem gesundheitlich nicht gut, oder man hat viele Probleme und Sorgen oder Sie sind im Krankenhaus oder Sie brauchen einfach jemanden, der Ihnen mal zuhört. Dann melden Sie sich doch bitte, ich komme gerne und nehme mir Zeit. Oder wir telefonieren einfach miteinander.

Danke an alle ehrenamtlichen Mitarbeiter im Besuchsdienst. Viele derjenigen, die im Besuchsdienst unserer Gemeinde mitarbeiten, tun dies schon über Jahre. Sie nehmen sich Zeit, machen sich auf den Weg und sind für andere da. Wer möchte, kann auch Fortbildungen besuchen. Für allen Aufwand gilt allen Besuchsdienstmitarbeitern ein ganz herzlicher Dank! Danke für alle Treue in diesem wichtigen Dienst! Es ist ein wichtiger geistlicher Auftrag - von Jesus geboten - der hier getan wird. Wenn wir andere, die in Not sind besuchen, dienen wir Gott. Jesus sagt es selbst: „Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht“ (Mt. 25, 36).

Ein letzter Hinweis: Verschwiegenheit
Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter im Besuchsdienst sind übrigens zur Verschwiegenheit verpflichtet. Es kann aber sein, dass Sie gefragt werden, ob der Besuchsdienstmitarbeiter etwas dem Pfarrer erzählen darf, damit dieser ggf. aktiv werden kann. Dieser aber ist wiederum zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Pfarrer Friedemann Wenzke

Ökumenische Bibelwochen 2017 zum Matthäusevangelium

Auch im Jahr 2017 freuen wir uns wieder auf die Bibelwochen. Unter der Überschrift: "... Bist du es?“ wollen wir neue Zugänge zum Matthäusevangelium finden. Die Abende beginnen immer um 19.30 Uhr und sollen spätestens um 21.00 Uhr enden. Sie sind thematisch in sich abgeschlossen, so dass auch eine Teilnahme an einzelnen Abenden gewinnbringend möglich ist.

Sonntag, 29.01.2017, 18.00 Uhr Ev. Stadtkirche Großsachsenheim,
Auftakt mit einem Taizé-Gebet mit Britta Schleyer und Josef Haselberger

Donnerstag, 02.02.2017, 19.30 Uhr Ev. Gemeindehaus Großsachsenheim, Obere Str. 31
Thema: „Überraschend glücklich“ zu Mt. 5,1-12 mit Pfarrer i. R. Horn

Dienstag, 07.02.2017, 19.30 Uhr Ev. Gemeindehaus Kleinsachsenheim, Kirchplatz 6
Thema: „Im Zweifel gehalten“ zu Mt. 14,22-32 mit Pfarrer Wenzke

Donnerstag, 09.02.2017, 19.30 Uhr Franziskushaus, Großsachsenheim, Hirtenwiesen 158
Thema: „Großzügig beschenkt“ zu Mt. 18,21-35 mit Pfarrerin Schleyer

Dienstag, 14.02.2017, 19.30 Uhr Raum der Stille im Lichtensterngymnasium Großsachsenheim, Ludwigsburger Str.34
Thema: „Der Liebe bedürftig“ zu Mt. 25,31-46 mit Josef Haselberger und Judith Stadtfeld

Abschluss-Gottesdienste Sonntag, 19.02.2017, 10.30 Uhr Franziskuskirche Großsachsenheim, Lerchenstraße
Ökumenischer Gottesdienst zum Thema: „Hoffnung, die trägt“, Mt. 27,45-28,10, mit Pastoralreferent Haselberger und Pfarrer Hofmann

Sonntag, 19.02.2017, 10.30 Ev. Kirche Kleinsachsenheim, Kirchplatz
Gottesdienst zum Thema: „Hoffnung, die trägt“ Mt.27,45-28,10, mit Pfarrer Wenzke

Herzliche Einladung! Pfarrer Friedemann Wenzke


Neues Thema beim Offenen Bibellesetreff ab Januar 2017

Das Markusevangelium wurde schon ganz durchgelesen. Anschließend als Einstimmung auf das Reformationsjubiläum die Lutherschrift: „Von der Freiheit eines Christenmenschen“. Nun wagen wir uns im neuen Jahr an die Urgeschichte heran: 1. Mose 1, 1-11: die Schöpfungsgeschichte, Kain und Abel, Noah und der Turmbau zu Babel.

Im Offenen Bibellesetreff finden sich Gemeindeglieder ganz unterschiedlichen Alters zum gemeinsamen Lesen und Austausch zusammen. Es kommen mal diese, mal jene, der Bibellesetreff ist also keine in sich geschlossene Gruppe. Das macht das Ganze sehr abwechslungsreich und inspirierend. Der Kreis trifft sich alle zwei Wochen Dienstag von 20.00-21.00 Uhr.