500 Jahre Reformation

Ein Kompaktseminar zu den vier Grundworten der Reformation

vergnügt.
erlöst.
befreit.
einfach evangelisch

Das Gemeindeseminar fragt nach den Wurzeln der Reformation und entwickelt daraus Perspektiven für heute. Martin Luther erfuhr vor rund 500 Jahren tiefgreifende Befreiung durch die geschenkte Gnade Gottes und hat daraus die 95 Thesen formuliert. Sie waren eine Einladung zur Diskussion. Menschen sollten selber über den Glauben nachdenken, eine eigene Meinung und Haltung entwickeln. Da für Luther die Freiheit des Christenmenschen im Zentrum stand, hat das Gemeindeseminar den Titel: Vergnügt, erlöst, befreit. So zu leben, dazu lädt das Evangelium ein.

In vier Einheiten greift der Kompaktkurs die Grundworte der Reformation auf und erschließt ihre Bedeutung für heute.

Einfach und Elementar Das Gemeindeseminar "vergnügt. erlöst. befreit. einfach evangelisch" setzt bei den Teilnehmenden keine biblischen Vorkenntnisse oder kirchlichen Erfahrungen voraus und lädt ein zum Gespräch über die elementaren Grundgedanken der Reformation.

Einfach das Evangelium: Die Inhalte Im Zentrum dieses Kurses steht das befreiende Evangelium von Jesus Christus. In vier Einheiten werden die vier Grundaussagen der Reformation, die sogenannten "Vier Alleins", behandelt und ihre Bedeutung für den konkreten Alltag bedacht. Lebensfragen öffnen für das Thema. Es wird auf unterhaltsame Weise vertieft durch kurze Szenen aus Luthers Leben und biblische Texte. Gesprächsphasen verhelfen zu einer persönlichen Auseinandersetzung mit den Inhalten.

Die vier Einheiten lauten:
Thema 1: Du bist angenommen - bedingungslos. Allein die Gnade
Thema 2: Gott interessiert sich für dich. Allein Christus
Thema 3: Ich glaub‘ an dich. Dein Gott. Allein der Glaube
Thema 4: Darauf kannst du dich verlassen. Allein die Schrift

Elementar und vergnügt: Format und Aufbau
Die Einheiten enthalten kurze Vortragsteile, Impulse, Gesprächsphasen, Gruppenarbeit, Erzählungen, Bilder und Filmausschnitte. Alle Elemente sind komplett ausgearbeitet. Die Einheiten sind in sich abgeschlossen.

Unsere Termine:
Das Kompaktseminar findet montags um 19.30 Uhr im großen Saal des Ev. Gemeindehaus Kleinsachsenheim statt.

Die Termine sind: 06.03./ 13.03./ 20.03./ 27.03.



Weinprobe mit Käthe und Martin Luther

Humorvoll gestaltet zeigt das Duo Pfarrer Rainer Köpf als Martin Luther und seine Ehefrau Mechthild als Käthe Luther wesentliche Stationen aus dem Leben des prominenten Reformators auf. Beide gestalten am Mittwoch, 15.03., um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Kleinsachsenheim eine „Weinprobe für Leib und Seele“. In nicht zwangsläufig chronologischer Reihenfolge reihen sich Episoden aneinander, die schlaglichtartig Einblicke in das private Leben Luthers ermöglichen. Nicht die in einem Lebenslauf des Reformators nachlesbaren Fakten stehen im Vordergrund. Die fließen zwar auch ein, aber es geht den beiden Schauspielern, Sängern und Musikanten um die weniger bekannten, privaten Motive der beiden Menschen.

Der besondere Kunstkniff: Luther soll als Weinexperte für die Hochzeit seiner Nichte Magdalena einen Wein auswählen. Damit ist die Gelegenheit gegeben, aus der fiktiven Geschichte in die Realität überzublenden und Katharina, respektive Mechthild Köpf, nacheinander fünf völlig unterschiedliche Weinsorten holen und kosten zu lassen. Die Frage, welchen Wein man an Magdalenas Hochzeit präsentieren solle, dürfen die Besucher dieser außergewöhnlichen Weinprobe entscheiden.

Eintritt: 12 €., Anmeldungen im Pfarramt Kleinsachsenheim,
Tel: 07147/7126 oder per mail: Pfarramt.Kleinsachsenheim@elkw.de.

Die Lutherbibel und ihre Revision 2017

„Die Bibel zu den Menschen bringen“ ist der Auftrag der Deutschen Bibelgesellschaft – und die Lutherbibel das zentrale Thema des neuen Jahres. Wenn am 31. Oktober 2016 das große Jubiläumsjahr beginnt, feiert die protestantische Welt nicht nur 500 Jahre Thesenanschlag, sondern auch die Rückbesinnung auf Luthers Ausgangpunkt: die Bibel.

Das Erscheinen der revidierten Lutherbibel 2017 ist also einer der großen Höhepunkte des Reformationsjubiläums 2016/17. Über fünf Jahre lang haben rund 70 Theologinnen und Theologen den Text intensiv geprüft und, wo nötig, überarbeitet. Ziel war es, eine größere sprachliche Genauigkeit herzustellen und gleichzeitig der Sprachkraft Martin Luthers gerecht werden.
Was ist neu? Auf der Suche nach einer Übersetzung, die wissenschaftlich präzise und zugleich sprachlich treffend ist, hat auch Luther seine Bibelübersetzung immer wieder geprüft und überarbeitet. Auch die revidierte Lutherbibel 2017 als die vom Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland empfohlene Bibelübersetzung folgt diesem Grundsatz. Alle biblischen Texte einschließlich der Apokryphen wurden umfassend geprüft und, wenn nötig, überarbeitet.

Die Änderungen am Text folgten dabei drei grundlegenden Kriterien:

1. Genauigkeit:
Die Treue gegenüber dem Ausgangstext ist das zentrale Anliegen der Revision. So wurde die gesamte Bibel anhand der hebräischen und griechischen Urtexte überprüft. Nicht zuletzt die Funde von Qumran haben im 20. Jahrhundert die Erkenntnisse der biblischen Textforschung erheblich vorangebracht. Häufig lässt sich heute die Überlieferung eines Textes mit größerer Exaktheit bestimmen. An anderen Stellen wiederum haben neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu Fortschritten in der Textauslegung geführt.

2. Verständlichkeit:
Sprache unterliegt einer ständigen Entwicklung. So haben im Lauf der letzten Jahrzehnte einzelne Begriffe ihre Bedeutung gewandelt oder sind aus dem allgemeinen Wortschatz verschwunden. Missverständliche und unverständliche Begriffe der 84er Fassung wurden für die Lutherbibel 2017 behutsam angepasst.3. Luthersprache: Nach den Versuchen im 20. Jahrhundert, die Bibel nach Martin Luther zu modernisieren, ist es ein Anliegen der Revision 2017, das Profil Lutherbibel wieder zu schärfen. Im Verlauf der letzten Überarbeitungen wurden vielfach ohne inhaltliche Notwendigkeit sprachliche Modernisierungen vorgenommen, die die kernige Sprache des Reformators verstellen.

3. Ergänzung:

Neben den eigentlichen Bibeltexten wurden auch sämtliche Begleittexte und Informationen gründlich überprüft und überarbeitet. Dazu gehören die verschiedenen Zwischenüberschriften, die Sacherklärungen, Landkarten und angegebenen Parallelstellen. Wie viel hat sich geändert? Welches Maß an Veränderungen die neue Lutherbibel gegenüber der Fassung von 1984 aufweist, zeigt ein Blick in die Statistik:
Von den rund 31 000 Versen des Alten und Neuen Testaments haben rund 12 000 Verse, also knapp 40 Prozent, eine Änderung erfahren. Bei den Apokryphen waren es mit rund 3 700 von 4 400 Versen sogar über 80 Prozent. Insgesamt weist die Lutherbibel 2017 also fast 16 000 (44 Prozent) Verse auf, die von der bisherigen Ausgabe abweichen.

Die Intensität dieser Veränderungen ist allerdings sehr unterschiedlich: Von geringfügigen Anpassungen in der Zeichensetzung über den Austausch einzelner Wörter bis hin zur vollständigen Neuübersetzung einzelner Verse reicht die Bandbreite der Bearbeitungen. Die Zahlen sind ein Beleg dafür, dass Eingriffe in den Text behutsam und in den meisten Fällen nur punktuell durchgeführt wurden. Die Tatsache, dass sich in fast der Hälfte aller Verse kleine bis größere Änderungen finden zeigt aber auch, wie umfassend und gründlich die Bearbeiterinnen und Bearbeiter vorgegangen sind.Bei all diesen Angaben handelt es sich um Durchschnittswerte. Menge und Intensität der Änderungen variieren nicht nur zwischen den Bibelteilen – Altes Testament, Neues Testament und Apokryphen –, sondern auch zwischen einzelnen biblischen Büchern und Kapiteln. (Quelle: www.die-bibel.de)

Wir in Kleinsachsenheim:

In einem ökumenischen Gottesdienst führen wir am 30.10. 2016 die neue Lutherbibel in unserer Kirchengemeinde ein. Jede Kirchengemeinde in Württemberg bekommt eine neue Altarbibel von der Landeskirche geschenkt, so auch wir. Zukünftig werden die gottesdienstlichen Lesungen hauptsächlich aus der revidierten Lutherbibel 2017 erfolgen. Aus besonderen Gründen kann es aber auch weiterhin geschehen, dass wir auch einmal einen Text aus der Guten Nachricht, der Basisbibel oder der „Hoffnung für alle“ verlesen. Wir sind gespannt, welche Erfahrungen wir als Gottesdienstgemeinde mit der neuen Bibelübersetzung machen und freuen uns auf Rückmeldungen.

Wenn Sie sich privat eine Lutherbibel anschaffen wollen, so erhalten Sie verschiedene Ausgaben im örtlichen Buchhandel.

Gemeinsames Lesen der Lutherschrift: Von der Freiheit eines Christenmenschen Luther lesen und nicht nur über ihn lesen oder von ihm hören, das ist ein schöner Vorsatz für das Reformationsjubiläum 2017, auch wenn es gar nicht so einfach ist. Aber drei Tipps können helfen:

Luther laut lesen – dadurch fällt das Verstehen in der Regel leichter
Luther gemeinsam lesen – dadurch entdeckt man mehr in den Texten
Luther weiterlesen – wenn man einmal Geschmack gefunden hat, kann man auch zu größeren Schriften greifen.

Als Kirchengemeinde bieten wir an, gemeinsam die Freiheitsschrift zu lesen. Sie war 1520 an ein breites Publikum gerichtet und setzte kein theologisches Spezialwissen voraus. Ein Termin hat bereits im September stattgefunden, aber man kann noch sehr gerne quer einsteigen. Die Termine sind 04.10., 18.10. 25.10. und 08.11.2016, jeweils 20.00-21.00 Uhr im Ev. Gemeindehaus.

Eine preisgünstige Lutherausgabe für 4 € kann im Vorfeld im Pfarramt oder an den Abenden erworben werden.

Herzliche Einladung!

Pfarrer Friedemann Wenzke

 

Weitere Infos zum Reformationsjubiläum finden Sie unter

www.kirchenbezirk-vaihingen.de/ reformationsjubiläum

oder

www.reformation-wuerttemberg.de/