Gesamtkirchliche Projekte

Die Kirchengemeinden Groß- und Kleinsachsenheim schaffen eine gemeinsame Diakonenstelle

Es hat viele Sitzungen, Absprachen, Diskussionen gebraucht, aber nun steht es fest: Wir schreiben eine gemeinsame Diakonenstelle mit der Kirchengemeinde Großsachsenheim aus. Wir sind der Überzeugung, dass Jugendarbeit zukünftig nur noch in Kooperation mit Nachbargemeinden eine langfristige Perspektive hat. Unsere Kleinsachsenheimer Jugendlichen gehen zu einem großen Teil in Großsachsenheim in die Schule, es bestehen schon natürliche Verbindungen zum Nachbarort. In Großsachsenheim ist die Jugendarbeit bisher stärker projektbezogen
(Waldheim/Kinderbibelwochen/…) bei uns derzeit noch stärker in regelmäßigen Gruppen organisiert. Das kann sich gegenseitig bereichern und muss keineswegs aufgegeben werden.

Die Stelle ist im März ausgeschrieben worden. Es handelt sich um eine 80 % Projektstelle, zunächst auf zwei Jahre befristet. Sie wird je zur Hälfte von den beiden Kirchengemeinden allein durch Spenden finanziert. Die Anstellung erfolgt über den Kirchenbezirk und nicht mehr über den Förderverein. Spenden werden aber auf das Konto der Kirchengemeinde Kleinsachsenheim überwiesen. Die Kontoverbindung finden Sie unter „Wer? Was? Wo?“.

Wir sind sehr dankbar, dass sich einige bisherige Spender des Fördervereins auch weiterhin als Spender bereit erklärt haben. Zudem überträgt uns der Förderverein noch seine finanziellen  Restmittel. Ein kleiner Personenkreis aus beiden Gemeinden wird sich um weitere Finanzierungsideen kümmern.

Es kostet Mut, dieses Projekt neben der anstehenden Kircheninnenrenovierung anzugehen, keine Frage. Aber ist es nicht mindestens genauso wichtig, in junge Menschen zu investieren wie in ein wichtiges Gebäude?

Pfarrer Friedemann Wenzke

Diakonische Pflegeeinrichtungen unter einem Dach im neuen Seniorenzentrum Sachsenheim

Am 15. März vergangenen Jahres war es endlich soweit. Es erfolgte der langersehnte Spatenstich des Seniorenzentrums Sachsenheim. Die Kirchliche Sozialstation Sachsenheim unter der Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde Großsachsenheim findet im Seniorenzentrum ihre neue Heimat.

Die Zahl der Patienten in der ambulanten Pflege ist auch in der Sozialstation Sachsenheim stark angewachsen. Wir haben zwischenzeitlich knapp 90 festangestellte Mitarbeiter und 35 ehrenamtliche Mitarbeiter in unserer Sozialstation beschäftigt. Die bisherigen Räumlichkeiten in der Hohe Str. 22 in Großsachsenheim sind für das Mehr an Personal und zusätzlich benötigte Dienstfahrzeuge leider immer beengter geworden. Es war ein großer Schritt für die Kirchengemeinde Großsachsenheim in ein Projekt in einer Größenordnung von 1,7 Mio. € zu  investieren. Die Finanzierung des Objekts ist aber über Eigenmittel, Zuschüsse und Spenden gesichert.

Um dem Pflegebedarf in Sachsenheim gerecht zu werden, hat die Stadt Sachsenheim sich dazu entschieden, neben der Sozialstation ein Pflegeheim für 60 Personen sowie 39 betreute Wohnungen in dem Seniorenzentrum unterzubringen. Die Sozialstation wird sich zukünftig in ihren neuen Räumlichkeiten mit 343 qm2 Fläche für Pflege, Hauswirtschaft, Hospizarbeit, Demenzarbeit und Verwaltung sowie 136 qm2 Nutzfläche für Essen auf Rädern, Lager und Umkleiden neu aufstellen. Unser Fuhrpark wird auf den 16 Stell- bzw. Tiefgaragenplätzen ausreichende Parkmöglichkeiten vorfinden.

Als weitere neue Aufgabe wird die Kirchliche Sozialstation den Betreuungsvertrag mit den 39 betreuten Wohnungen im Seniorenzentrum Sachsenheim übernehmen. Als Besonderheit der neuen Konzeption werden 15 der betreuten Wohnungen als „betreutes Wohnen plus“ angeboten. Hier werden zukünftig Menschen mit einem erhöhten Pflegebedarf wohnen, die verstärkte Hilfe im täglichen Leben benötigen, jedoch noch in der Lage sind, in den eigenen vier Wänden alleine oder mit Partner zu leben.

Neben der neuen Sozialstation und dem betreuten Wohnen wird das Pflegeheim mit 60 Plätzen von der Evangelischen Altenheimat betrieben. Wir haben mit der Altenheimat einen zu der Sozialstation passenden diakonischen Partner gefunden. Die Zusammenarbeit in der Kooperation empfinden wir als sehr positiv und angenehm. Als weitere Innovation planen wir für sämtliche neue PKW- Stellplätze unserer Dienstfahrzeuge bereits heute Elektroladestationen für zukünftige E-Mobilität ein.

Der Baufortschritt liegt bis dato voll im Plan. Am 21.2.2018 wurde das traditionelle Richtfest gefeiert. Die Fertigstellung der neuen Sozialstation ist auf Ende dieses Jahres geplant. Wir freuen uns auf den Umzug in unsere neuen Räumlichkeiten, den wir dann auch gebührend mit einem Tag der Offenen Tür feiern werden, zu dem wir Sie bereits heute recht herzlich einladen möchten. Wir haben die Baufortschritte auf unserer Homepage dokumentiert. Bei Interesse können Sie gerne unter www.sozialstation-sachsenheim.de unsere Homepage besuchen und die Dokumentation verfolgen.

Lothar Kämmle
Geschäftsführer der Kirchlichen Sozialstation Sachsenheim