Auf Luthers Spuren unterwegs

Ende April war eine bunt gemischte Gruppe überwiegend aus den beiden Kirchengemeinden Hohenhaslach und Kleinsachsenheim gemeinsam unterwegs auf Luthers Spuren. Die Rundreise begann in Erfurt mit einer Stadtführung und anschließendem Besuch des Klosters, wo Luther nach seinem Gelübde, das er bei einem schweren Gewitter geleistet hatte, um Einlass bat. Der Augustinereremitenorden war ein sehr strenger Orden. Luther erfüllte alle Mönchsaufgaben und Pflichten weit mehr als er musste. Bis er erkannte, dass Gott in Jesus Christus gerecht spricht.Bekanntermaßen wurde er dann in Worms verhört und für vogelfrei erklärt. Kurfürst der Weise veranlasste einen fingierten Überfall, um Luther zu schützen. Martin Luther wurde auf die Wartburg gebracht, wo er das Neue Testament ins Deutsche übersetzte.Anschließend ging es für die Reisegruppe nach Eisenach. Hier war Luther eine Zeit lang Schüler und außerdem steht in Eisenach auch das berühmte Bachhaus. Johann Sebastian Bach hat sich textlich sehr von Martin Luther prägen lassen. Bei einem besonderen Konzert auf historischen Instrumenten erlebte die Reisegruppe einen außergewöhnlichen Abend.Am nächsten Tag ging es nach Eisleben an Martin Luthers Geburts- und Sterbeort und anschließend nach Wittenberg, dem Hauptwirkungsort Luthers.Am letzten Tag wurde schließlich noch Torgau besucht, wo Katharina von Bora die letzten Jahre ihres Lebens verbrachte. Insgesamt war es eine gelungene Reise mit vielen guten Begegnungen, Gesprächen und gemeinsamen Erfahrungen. Es wurde deutlich, welche Bedeutung Martin Luther und seine Mitreformatoren für die kirchliche, aber auch für die politische Entwicklung Deutschlands hatten. In vielfältigen Andachten rundeten die Pfarrer Wanner und Wenzke die Reise mit geistlichen Impulsen und Hintergrundinformationen ab. Zum Schluss die Stimme eines Teilnehmers:„Mit den beiden Reiseleitern, Herr Pfarrer Wanner und Herr Pfarrer Wenzke, haben wir einen großartigen Einblick in das Wirken von Martin Luther bekommen und in die damalige Zeit, wo geschichtlich sehr viel in Bewegung war. Die örtlichen Reiseleiter waren kompetent und konnten uns für die besuchten Orte begeistern. Herzlichen Dank, dass wir uns dieser Reisegruppe anschliessen konnten. Bald waren wir darin «integriert» und dies führte zu einem weiteren interessanten Gedankenaustausch.“Friedemann Wenzke