Die Kleinsachsenheimer Kirche unterwegs bei den Leuten – Eindrücke und Erfahrungen

Ein Vierteljahr war unser Kirchenmodell unterwegs im Ort, um auf die anstehende Innenraumsanierung und – modernisierung aufmerksam zu machen. Die Aktion hat für Gesprächsstoff im Ort gesorgt und wurde auch von der regionalen Presse beachtet. Herzlichen Dank an alle Gastgeber für unser Kirchenmodell!

Begleitend zum Modell war ein Gästebuch beigelegt, in das die unterschiedlichsten Menschen vom Kind bis zum betagten Menschen hereingeschrieben haben. Hier ein paar anonyme Auszüge:

  • „Die Kleinsachsenheimer Kirche ist für uns ein wichtiges Stück Heimat.“
  • „Für mich ist die Kirche wie mein zweites Zuhause, da ich oft dort bin und sie viele schöne Erinnerungen birgt, z.B. meine Taufe, meine Konfirmation, die Kinderkirche und vieles mehr.“
  • „Eine Woche „Kirche im Hof“ liegt hinter uns. Erst dachte ich, wir bekennen uns dadurch zur Kirche, merke jetzt aber: es war andersherum. Unsere Kirche hat sich zu uns „bekannt“. Was für ein schönes Gefühl von Vertrautheit, Gemeinschaft, Stärke, Aufgabe, Sinn…macht reich mitten im Alltag darüber nachzudenken.“
  • „Fazit der Woche mit dem „Kirchlein“ im Garten: Es ergaben sich gute Gespräche. Die Leute reagierten positiv auf die Aktion. Es war eine interessante Woche!“
  • „Wunderschön diese Kirche. Wunderschön die Gottesdienste. Wunderschön die Gemeinde. Ich bin orthodoxer Christ, aber ich komme sehr gerne zum Gottesdienst.“
  • „Heimkommen nach Kleinsachsenheim ist für mich mit einem Blick auf die Kirche verbunden. […] Kindheitserinnerungen sind mit der Kirche verbunden: Generalproben für das Krippenspiel, Blick in die Orgel, das Erntedankkörbchen abgeben als Kindergartenkind. Heute ist die Kirche für mich ein Ort der Besinnung und Ruhe, Treffpunkt der Gemeinde, Mittelpunkt, Heimat,…“
  • „Vielen Dank, dass auch der Kindergarten Teil dieser tollen Kirchenwanderung sein durfte. Da wir als Erzieherinnen uns bewusst für die Evangelische Kirche entschieden haben, freut es uns umso mehr, unsere Kirche vor unserem Kindergarten stehen zu sehen. Eine tolle Idee, eine tolle kleine Kirche, eine tolle Gemeinschaft. Danke!“

Eintrag beim Standort Friedhof:

  • „Nun neigt sich die Reise unserer kleinen Kirche dem Ende entgegen und sie ist bei denen, deren irdische Reise beendet ist. Möge Gott unsere Kirche und alle, die in ihr ihre Heimat haben, behüten und uns Wege zeigen, wie wir die vor uns liegenden Aufgaben bewältigen können.“

Eine sehr passende Bitte zum Ende unserer Kirchenwanderung. Inzwischen steht die kleine Modellkirche wieder neben ihrer großen „Schwester“ und wird allmählich baufällig. Das ist gewollt als Sinnbild für die Notwendigkeit der Renovierung.

Als Kirchengemeinderat sind wir dankbar, wie wichtig dieses Haus in unserem Ort empfunden wird und danken an dieser Stelle auch für jede kleine und große Spende für die Renovierung!


Pfarrer Friedemann Wenzke