GRÜNDUNG GKG SACHSENHEIM

Über die Entwicklung hin zu einer Gesamtkirchengemeinde (GKG) in Sachsenheim

Anlass zu Gesprächen und Aktivitäten in Richtung Gesamtkirchengemeinde war, dass durch den Pfarrplan 2024 eine Pfarrstelle in Großsachsenheim wegfallen wird. Durch den Ruhestand von Pfarrerin Schleyer tritt dieser Fall schon zum 01.Juli 2019 ein. Es muss also überlegt werden, wie die fünf Evangelischen Kirchengemeinden in Sachsenheim mit dieser Situation umgehen sollen. Die zukünftige Ortssatzung der Gesamtkirchengemeinde Sachsenheim versucht in ihrer Präambel das Positive an dieser Situation zu unterstreichen. Da heißt es: „Die Gesamtkirchengemeinde wurde gebildet, um Kräfte zu bündeln und die Zusammenarbeit der Evangelischen Kirchengemeinden in Sachsenheim zu fördern und die Kirchengemeinden bei ihren Aufgaben zu unterstützen“ (Präambel GKG Sachsenheim).

Die Gesamtkirchengemeinde wird mit Wirkung vom 01.01.2020 gegründet. Es wird  ein Gesamtkirchengemeinderat gebildet, in dem vorerst alle Kirchengemeinderäte der fünf Ortskirchen sitzen werden. Es wird daran gedacht, etwa zweimal im Jahr eine Gesamtkirchengemeinderatssitzung abzuhalten. Wichtig ist: Die GKG stellt keine Fusion der fünf Ortskirchengemeinden dar, sondern die Kirchengemeinden Großsachsenheim, Kleinsachsenheim, Hohenhaslach, Ochsenbach- Spielberg, und Häfnerhaslach bleiben selbständige Kirchengemeinden. Die GKG entsteht wie eine weitere Kirchengemeinde zusätzlich als Dachverband über die fünf selbstständigen Kirchengemeinden. Die Geschäftsführung der GKG ist mit der Pfarrstelle Großsachsenheim verbunden.

Die Zusammenarbeit zwischen den Sachsenheimer Kirchengemeinden ist zunächst niederschwellig angedacht. Vielleicht könnte zunächst an gemeinsame Veranstaltungen oder an die gemeinsame Anstellung eines Gemeindediakons gedacht werden. Für die Zukunft wäre es grundsätzlich denkbar, dass ein gemeinsamer Haushaltsplan erstellt wird oder z. B. gemeinsam Personal eingestellt und verwaltet wird. Es könnte z. B. auch einen gemeinsamen Kirchenpfleger geben. Dann kann, muss aber nicht so sein und bedarf vieler Beratungen. Jeder Schritt muss von den Kirchengemeinderäten der Ortskirchen und dann vom Gesamtkirchengemeinderat beschlossen werden.

Die Ortssatzung der Gesamtkirchengemeinde Sachsenheim enthält bislang nur wenige Aufgaben. Beispielsweise finden wir darin die Koordinierung der Vorschläge, die die Kirchengemeinden dem Oberkirchenrat zur Festlegung der Dienstaufträge der Pfarrerinnen und Pfarrer vorlegen, die sog. Geschäftsordnungen. Dies ist für die Zeit, wenn es in Großsachsenheim nur noch eine Pfarrstelle geben wird, besonders wichtig.

Was in Zukunft noch als Aufgaben der GKG Sachsenheim dazu kommen wird, das entscheidet der Gesamtkirchengemeinderat mit Zweidrittelmehrheit. Eine Kirchengemeinde kann jederzeit das gemeinsame Dach der Gesamtkirchengemeinde wieder verlassen.

Aus rechtlichen Gründen fand daher am 7. April 2019 eine Gemeindeversammlung statt. Im Anschluss an das Gemeindemittagessen im Gemeindehaus trafen sich knapp hundert Gemeindeglieder, um sich über die bisherige Arbeit der Steuerungsgruppe Gesamtkirchengemeinde zu informieren, Fragen zu stellen und ggf. Kritik zu äußern.

Hans Wigand Grün stellte die bisherigen Arbeitsergebnisse mit einer PowerPoint Präsentation vor.

Um zum 01. Januar 2020 die Gesamtkirchengemeinde offiziell starten zu können, stellte die Gemeindeversammlung einen notwendigen Schritt hin zu ihrer Verwirklichung dar. Noch im April entschied sich der Kirchengemeinderat Kleinsachsenheim für den Beitritt zur Gesamtkirchengemeinde Sachsenheim. Spätestens bis Ende Mai mussten alle fünf Sachsenheimer Evangelischen Kirchengemeinden dem Oberkirchenrat ihre Bereitschaft zur Bildung der Gesamtkirchengemeinde in Sachsenheim signalisieren. Der OKR genehmigt dann im Laufe
des Jahres 2019 die Bildung der Gesamtkirchengemeinde Sachsenheim.

Aus der Gemeinde wurden Fragen zu diesem Thema gestellt. Diese betrafen die Intensität der Zusammenarbeit, zukünftige Pfarrstellenbesetzungen und die finanzielle Seite der
Zusammenarbeit. Es gab einen zustimmenden Beitrag zum Prozess der Gründung des gemeinsamen Dachverbandes. Kritik wurde von den anwesenden Gemeindegliedern nicht geäußert.

Vorbehaltlich der Zustimmung des Oberkirchenrates wird es also zum 01.Januar 2020 zur Bildung einer Gesamtkirchengemeinde in Sachsenheim kommen. Vielleicht wird der Beginn mit einer kleinen Feier begangen.

KGR Jürgen Sinn,
Mitglied der Steuerungsgruppe