GRÜNDUNG GKG SACHSENHEIM

Der Gründungsgottesdienst der Gesamtkirchengemeinde Sachsenheim am 15.03.2020 fiel leider aufgrund der aktuellen situation aus.

Neuer Termi zum Vormerken: Sonntag, 11. Oktober 2020, um 16:00 Uhr in der Bartholomäuskirche in Markgröningen.

Formal ist die Gesamtkirchengemeinde Sachsenheim bereits am 01.01.2020 gestartet. Doch das wichtigste Ereignis, wenn Christen Neues beginnen, sollte am 15.03.2020 um 10.00 Uhr stattfinden.

Es sollte ein großer gemeinsamer Gottesdienst in der Kirbachtalhalle in Hohenhaslach werden. Dort wollten wir Gott danken für den Weg, der hinter uns liegt und ihn um seinen Segen für das Zusammenwachsen der evangelischen Kirchengemeinden in der Stadt Sachsenheim bitten.
Natürlich ist das nur ein erster Schritt, dem viele andere folgen können. Wir haben uns jedoch entschlossen gemächlich, aber stetig, voranzugehen. Das Projekt „Gesamtkirchengemeinde“ bietet viele Möglichkeiten, die wir gemeinsam ausloten wollen. Dabei ist es uns auch immer wichtig, dass die einzelnen Gemeinden ihr Profil bewahren können und ihre ganz eigenen Traditionen und Prägungen leben dürfen. Wir freuen uns über jeden, der dieses Projekt mitträgt, egal ob durch seine Mitarbeit oder im Gebet.

Und hier Neuigkeiten von der Tafel in Vaihingen/Enz:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kirchengemeinden, liebe Förder*innen der Tafel Vaihingen/Enz,
 
der 20. April ist verstrichen und viele Menschen machten sich Gedanken , ob und wie der Tafelbetrieb in Vaihingen wieder stattfinden kann. Leider können wir aufgrund unserer beengten Räumlichkeiten im Tafelladen die notwendigen Coronastandards nicht umfassend umsetzen.

Um unsere Klient*innen und Mitarbeiter*innen zu schützen, müssen wir unseren Tafelbetrieb leider auch weiterhin einstellen.

Da es uns jedoch eine Herzenssache ist, für die Tafelkund*innen da zu sein, haben wir ein Notkonzept entwickelt: Die Tafel wird mobil.

Wie das genau funktioniert erfahren Sie im den beiliegenden Brief. Wir haben darin alle aktuellen Informationen in einem Brief gebündelt. Wir hoffen, er beantwortet viele Fragen – falls doch noch Fragen offen sind, dann bitten wir Sie/euch sich zu melden.
 
Die Einrichtung eines solchen Angebotes ist für uns immer auch ein Wagnis: Wir müssen eine Lösung für die zusätzlichen Kosten finden und wöchentlich nun genügend haltbare Lebensmittel vorhalten. Die Spendenversorgung vor allem mit haltbaren Lebensmittel stellte leider schon vor Beginn der Coronakrise ein Problem dar.
 
Deshalb bitten wir Sie und euch um Unterstützung. Wenn es Ihnen oder euch möglich ist, würden wir uns freuen, wenn Sie/ihr für unser Projekt „Lieferservice für Tafelkund*innen“ tatkräftig Werbung machen würdet. Wir benötigen im Augenblick vor allem haltbare Lebensmittel (Öl, Margarine, Zucker, Reis, Nudeln, Konserven aller Art, H-Milch, Kaffee, Tee).
 
Außergewöhnliche Zeiten erfordern manchmal außergewöhnliche Maßnahmen. Wir hoffen, dass wir mit diesem Konzept viele Menschen in Not erreichen und für sie damit auch ein Zeichen setzen, das deutlich macht, dass sie auch in dieser Krisenzeit nicht vergessen sind.
 
Wir wünschen Ihnen und euch neben guter Gesundheit, auch Kraft, guten Mut und Ideen, um den Widrigkeiten dieser Zeit begegnen zu können und grüßen Sie und euch herzlich aus der Diakonischen Bezirksstelle in Vaihingen
 
 
Andrea Magenau

Und hier der oben angesproche Brief: Aufruf der Tafel